Folge 16

Marketingstrategie entwicklen (Teil 1)

In unseren letzten Folgen ging es um die Corporate Identity und das Corporate Design.
Die Grundpfeiler der Marke stehen damit. Nun geht es an die konkreten Maßnahmen Ihrer Marketing-Strategie. Also welche Werkzeuge können Sie einsetzen, und wie muss alles zusammenspielen, damit beim Kunden am Ende das Bild einer stimmigen Marke entsteht.

Damit die Strategie erfolgreich sein kann, müssen Sie stets Ihre Ziele im Blick behalten, sich über die eigenen Ressourcen klarwerden und die passenden Tools auswählen.
Marketing ist viel mehr als Kommunikation und Werbung. Zum Marketingmix gehören:

Der Trüffelkompass

Hier geht es zum Podcast
“Der Trüffelkompass”

Spotify
iTunes

Hören Sie gleich rein!

Schon hier wird klar, dass all diese Bereiche zusammenspielen müssen und im Idealfall ineinander übergehen.

In der Produktpolitik stehen grundsätzliche Entscheidungen an. Wenn Sie zum Beispiel verschiedene Zielgruppen haben, wie ältere Menschen und jüngere Menschen, so könnten Sie auf die Idee kommen, auch Ihr Produkt in zweierlei Versionen anzubieten. Handys für ältere Menschen haben zum Beispiel größere Tasten.
Ihre Preispolitik wird sich danach richten, ob Sie Ihre Zielgruppe eher in einem Hochpreissegment oder bei den Schnäppchenjägern sehen. Wenn eine für Ihre Kunden wichtige Messe ansteht, dann sollten Sie natürlich dort präsent sein. Ob direkt mit einem eigenen Stand, als Sponsor oder mit Werbeplatzierungen kommt ganz auf das angestrebte Ziel und Ihre finanziellen Möglichkeiten an. Außerdem könnten Sie Ihr Produkt zu einem reduzierten Messepreis anbieten.
Über Ihre Vertriebswege haben Sie sich sicher in den vorhergehenden Schritten schon Gedanken gemacht. Ob Sie auf dem Wochenmarkt verkaufen oder weltweit per Versandhandel arbeiten möchten – diese Dinge bestimmen Ihre Distributionspolitik.
Und all diese einzelnen Bereiche fließen natürlich ein in Ihre Kommunikationspolitik, mit der Sie alles Wissenswerte über Ihr Unternehmen bekanntmachen.

Wenn die Grundzüge des Marketingmixes feststehen, dann geht es darum, das Ganze mit Leben zu füllen und konkrete Tools zu erarbeiten.

Einige Beispiele dazu:

Gutscheine

Mit Gutscheinen kann man Kundenbindung verstärken, Neukunden finden und Kunden für Ihre Treue belohnen. Das kann man über Sonderaktionen oder Flyer machen. Beliebt sind auch Treuekarten und Punktesysteme. Strich- oder QR-Codes sind heutzutage ebenso gebräuchlich wie klassische Bonuskarten oder Flyer. Mit Gutscheinen kombiniert man also die Bereiche Preispolitik und Kommunikation.

Empfehlungen

Einfach und kostengünstig kann man damit neue Kunden gewinnen. Indem man Empfehlungen belohnt (z.B. 3 Monate umsonst trainieren oder lesen für eine Freundschaftswerbung) belohnt man treue Kunden und zieht neue Kunden an.
Wer Referenzen von Kunden erfragt und für seine Werbung oder Webseite verwendet, gewinnt wichtiges Feedback und stärkt die Kundenbindung. Gleichzeitig kann man neuen Kunden Kompetenz zeigen.

Direktmarketing

Dieses Instrument lohnt sich vor allem bei personalisierten Produkten und Dienstleistungen. So schreibt eine unserer Gründerinnen jeden Monat ca. 50 mittelständische Unternehmen in einem persönlichen Brief an. Sie macht mittels einer persönlichen Geschichte auf ihr Angebot und auf die Vorteile ihrer Leistung konkret für dieses Unternehmen aufmerksam. Einen Tag im Monat recherchiert sie die Adressen und Kontaktdaten. Einen weiteren Tag investiert sie für das Schreiben und Verschicken der Briefe. Dadurch erhält sie im Schnitt 6-8 Aufträge im Jahr, was bei der von ihr angebotenen Dienstleistung völlig ausreichend ist.

Eventmarketing

Events können sowohl besucht als auch selbst kreiert werden. Dazu zählen Veranstaltungen im Unternehmen (Führungen, Tag der offenen Tür, Seminare, Konferenzen) und externe Veranstaltungen (Messen, Kongresse, Charity-Veranstaltungen).
Jedes Event erfordert sorgfältige Planung, das betrifft sowohl die Durchführung als auch die Kommunikation vor und nach dem Event. Das Event sollte im Zusammenhang mit Ihrem Unternehmen in positiver Erinnerung bleiben. Gleichzeitig bieten Events die Möglichkeit, direktes Feedback von Kunden zu bekommen und Kontakte zu pflegen.

Sponsoring

Ziel von Sponsoring ist die Verknüpfung der eigenen Marke mit positiven Emotionen. Besonders beliebt (aber auch kostenintensiv) ist das Sport-Sponsoring. So ist die Limonade Red Bull den meisten Kunden wohl hauptsächlich ein Begriff, weil Red Bull seit Jahren aggressiv im Sponsoring aktiv ist.
Aber auch für kleinere Unternehmen gibt es hier Möglichkeiten. Als Sponsor für eine Fachtagung, bei der Ihre Zielgruppe anwesend sein wird, erreichen Sie Ihre Kunden in einem professionellen Umfeld.

Guerilla-Marketing

Für manche die Königsdisziplin, für andere die Chance, wenn sonst gar nichts funktioniert. Guerilla-Marketing setzt auf spektakuläre Aktionen und Inszenierungen, die eine Welle der Kommunikation in Gang setzen, zum Beispiel in den Sozialen Netzwerken oder auch in der Presse. Natürlich muss die Aktion klug gewählt und exakt geplant sein. Obendrein muss das Geschehen genau zu Ihnen und Ihrem Unternahmen passen. Hier ist Kreativität und unkonventionelles Denken gefragt.

Viele Marketing-Maßnahmen verbinden mehrere Bereiche des Marketing-Mixes, und auch On- und Offlineaktionen sollten miteinander vernetzt und gezielt zum Einsatz kommen.

In unseren Shownotes haben wir diese klassischen Marketingmaßnahmen noch mal zusammengefasst, damit Sie sich einen Überblick erarbeiten können, welche Maßnahmen konkret für Sie infrage kommen.

Natürlich stehen wir Ihnen auch bei diesem Schritt wie immer gerne zur Seite. Denn der Blick von außen kann helfen, neue Möglichkeiten zu erschließen. Aber versuchen Sie es zunächst einmal selbst mit unseren Vorlagen.

Viel Spaß dabei!

Die Shownotes zu Folge 16:

Der Trüffelkompass - Marketingstrategie (Teil 1)
Download pdf 994,66 KiB

Mona Gabriel
Dipl. Wirt. Ing. (FH) mit Schwerpunkt Marketing & PR

Weltbürgerin mit Durchblick – macht aus Ideen klare Worte. Texte für Websites, Newsletter, Pressemitteilungen.
Studium der Werbewirtschaft und Werbetechnik, sowie PR- und Öffentlichkeitsarbeit. Erfahrung in Verlagsmarketing, als freie Journalistin, Lektorin und Texterin. Mehrsprachig und in verschiedenen Kulturen und Ländern aufgewachsen.

Mehr zu Mona Gabriel und zu ihren Seminaren und Workshops finden Sie hier…. mehr

Claudia Richardt
Betriebswirtin mit Schwerpunkt Marketing, Systemische & Design Thinking Coach

Weltbürgerin aus Liebe und Leidenschaft – nimmt Ideen, prüft sie auf Umsetzbarkeit, mischt sie mit Notwendigkeiten und schafft mit einem tollen Netzwerk den passenden Außenauftritt. Für jeden einzelnen Kunden etwas Neues und Besonderes.

Mehr zu Claudia Richardt und zu ihren Seminaren und Workshops finden Sie hier…. mehr