Folge 24

Der Trüffelkompass – Netzwerken – Fangnetz oder Fallstrick?

In den letzten Folgen ging es um den Vertrieb und die Kundenbindung. In den nächsten beiden Podcasts geht es darum, neue Kunden zu finden und sich ein tragfähiges Netzwerk aufzubauen. Mit gezieltem Netzwerken können Sie wertvolle Kontakte knüpfen. Gleichzeitig sollte das Netzwerken nicht zum Zeitfresser werden.

Am Anfang stehen verschiedene Fragen: Welche Einladungen sollte man annehmen? Wie gelingt es einem dann, auf Netzwerkveranstaltungen genau die Menschen zu finden, die für das eigene Business interessant sind? Wie beginnt man ein Gespräch und welche Themen sind relevant?

In Ihrem persönlichen Netzwerk sollten Menschen sein, die ähnliche Ziele verfolgen wie Sie. Ein Erfahrungsaustausch mit diesen Mitstreitern bringt beide Seiten weiter. Vielleicht gibt es schon Lösungen für eines Ihrer Probleme oder Wege, die andere schon gegangen sind. Oder man bringt sich einfach auf neue Ideen. Um einen möglichst offenen Austausch zu gewährleisten, ist es hilfreich, wenn das Netzwerk oder die Gesprächsrunde nicht zu groß ist.

Gegenseitige Empfehlungen können gerade am Anfang eines neuen Business große Effekte haben. In der Soziologie ist dieses Phänomen als Dutch Admiral Paradigm bekannt:
Zwei niederländische Kadetten sollen sich seinerzeit – und zwar noch bevor sie in den Krieg zogen – gegenseitig geschworen haben, immer nur Gutes über die Taten des anderen zu berichten. Sie lobten sich gegenseitig nach oben. Am Ende waren die beiden die jüngsten Admiräle der Niederlande.

Hier geht es zum Podcast
“Der Trüffelkompass”

Spotify
iTunes

Hören Sie gleich rein!

Der Trüffelkompass
Von der Persönlichkeit zur Marke zum Business

Eine weitere wichtige Gruppe von Menschen, die für Ihr Netzwerk interessant sind, sind Menschen, die schon genau dort sind, wo Sie hinmöchten. Sie haben Ihnen Erfahrungen und vielleicht sogar Insiderwissen voraus und können als Mentoren wirken.

Im Idealfall finden Sie beide Gruppen auf Netzwerkveranstaltungen, aber meist ist es so, dass diese beiden Gruppen in unterschiedlichen Netzwerken zu finden sind. Sie sollten also Ihre Aktivitäten bei Netzwerkveranstaltungen immer darauf überprüfen, ob zumindest eine dieser beiden Gruppen dort anwesend sein wird.

Tipps für die perfekte Teilnahme an einer Netzwerkveranstaltung:

  1. Blickkontakt aufnehmen und lächeln. Das signalisiert Interesse und weckt Aufmerksamkeit.
  2. Wenn Sie durch den Raum gehen: Haben Sie ein Ziel vor Augen! Auch wenn es nur das gegenüberliegende Fenster ist, so wirken Sie dadurch selbstbewusster.
  3. Wenn Sie ins Gespräch kommen, so schaffen Sie eine vertrauensvolle Atmosphäre. Suchen Sie Gemeinsamkeiten mit Ihrem Gegenüber und passen Sie sich auch in Körperhaltung und Sprache an.
  4. Bieten Sie Ihrem Gegenüber etwas an. Teilen Sie eine Idee, ein Konzept oder einen Kontakt. Etwas, das dem anderen weiterhilft. Damit brechen Sie das Eis und bleiben auf jeden Fall positiv in Erinnerung.

Wenn Sie einen Kontakt geknüpft haben, so pflegen Sie diesen auch nach der Veranstaltung. Denn nur so wird aus einem Erstkontakt auch eine belastbare Beziehung. Als Faustregel gilt: Mindestens 3 x im Jahr sollten Sie sich in Erinnerung bringen. Entweder mit einem Anruf, einer sympathischen E-Mail oder einer Einladung zum Business-Lunch.

Und denken Sie immer daran: Ein Netzwerktreffen ist keine Verkaufsveranstaltung. Sie sollten ein echtes Interesse an Ihrem Gegenüber haben. Denn_ „Netzwerken lebt von Großzügigkeit, nicht von der Gier“ (Keith Ferazzi)_.

Eine wichtige Faustformel stammt vom Social Media Berater Mike Sansone: 70-20-10

  • 70% Ihres Aufwands fließen in den Aufbau von Vertrauen: Teilen Sie Kontakte, Tipps oder wichtige Informationen. Hier sind Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit gefragt.
  • 20% Ihres Investments besteht daraus, dass Sie sich mit Ihrem Angebot und Ihrem Business zeigen. Wofür stehen Sie, was sind Ihre Ziele?
  • Maximal 10% Ihrer Zeit sollten sie für konkrete Anfragen und Bitten verwenden – und zwar erst wenn Sie 90% vorher schon investiert haben.

Am besten Sie legen gleich los und suchen sich eine passende Netzwerkveranstaltung aus – on- oder offline. In unserem kleinen Handbuch fürs Netzwerken in den Shownotes sind noch einmal alle Tipps für gutes Netzwerken zusammengefasst. Also raus aus der Komfortzone und viel Spaß dabei!

Die Shownotes zu Folge 24:

Der Trüffelkompass - Netzwerken – Fangnetz oder Fallstrick?
Download pdf 542,23 KiB

Mona Gabriel
Dipl. Wirt. Ing. (FH) mit Schwerpunkt Marketing & PR

Weltbürgerin mit Durchblick – macht aus Ideen klare Worte. Texte für Websites, Newsletter, Pressemitteilungen.
Studium der Werbewirtschaft und Werbetechnik, sowie PR- und Öffentlichkeitsarbeit. Erfahrung in Verlagsmarketing, als freie Journalistin, Lektorin und Texterin. Mehrsprachig und in verschiedenen Kulturen und Ländern aufgewachsen.

Mehr zu Mona Gabriel und zu ihren Seminaren und Workshops finden Sie hier…. mehr

Claudia Richardt
Betriebswirtin mit Schwerpunkt Marketing, Systemische & Design Thinking Coach

Weltbürgerin aus Liebe und Leidenschaft – nimmt Ideen, prüft sie auf Umsetzbarkeit, mischt sie mit Notwendigkeiten und schafft mit einem tollen Netzwerk den passenden Außenauftritt. Für jeden einzelnen Kunden etwas Neues und Besonderes.

Mehr zu Claudia Richardt und zu ihren Seminaren und Workshops finden Sie hier…. mehr